Willkommen auf meinem Blog. Ich heiße, wie die URL bereits vermuten lässt Thorsten Röpke, bin Jahrgang 1960, eine Tochter, zu der allerdings kein Kontakt mehr besteht. Ich arbeite seit 1977 in der Versorgungswirtschaft, die letzten Jahrzehnte in der IT.

Auf diesen Blog möchte ich auf drei Bereiche eingehen, die von der Digitalisierung betroffen sind und irgendwie in meinem Interessenbereich liegen:

  • Fotografie
  • Astronomie
  • SAP Utilities und BI

In der Arbeit an den Texten für diese Site sehe ich so etwas wie eine Art Hausaufgaben. Beim schreiben zeigt sich relativ schnell, ob und wieweit ich das Thema verstanden habe.

Fotografie

Ich Fotografiere seit 1975, mit SLR seit 1977. Erste Erfahrungen mit der digitalen Fotografie machte ich – nebenbei – ab 1998 und erlebte, wie die digitale Form immer erwachsener wurde. Seit 2004 fotografiere ich fast ausschließlich digital, mal mehr, mal weniger intensiv.

Fotografie ist zunächst ein Ausgleich für das viele Sitzen vorm Rechner. Ich sehe hier aber auch die Möglichkeit Herausforderungen zu bewältigen, ohne das gleich Kernbereiche meins Lebens betroffen werden. Aktiv bin ich vor allem in den Bereichen Portrait, Akt, Natur und Reisen, sehe mich aber nicht an irgendwelche Gleise gebunden.

Eigene Fotografien habe ich in 2 unterschiedlichen Arten von Galerien zusammengefasst, den Views und den Fotosets. Views sollen einen Ort oder ein Objekt beschreiben, sie orientieren sich im wesentlichen inhaltlich. Fotosets habe ich unter fotografischen Gesichtspunkten zusammengestellt.

Astronomie

Astronomie ist etwas, das mich seit meiner Kindheit interessiert. Als die Landungen auf dem Mond stattfanden war ich 9-12 Jahre alt. Merkur, Uranus, Neptun und Pluto waren verschwommene Punkte auf Astrofotografien. Das um fremde Sonnen Planeten kreisen, Science Fiction. Seitdem hat sich einiges getan. Merkur ist zunächst im Vorbeiflug von Mariner 10 im Vorbeiflug fotografiert worden und später von Messenger, die 2004 gestartet und sich von 2011 bis 2015 in Orbit um Merkur befand genauer untersucht worden. Jupiter ist von den Raumfahrzeugen Galileo und Juno jahrelang wissenschaftlich untersucht worden. Saturn ist jahrelang von Cassini erkundet worden, auf Titan ist ein Fahrzeug gelandet. Uranus und Neptun sind im Vorbeiflug von Voyager 2 aus ihrer Anonymität gerissen worden. Selbst Pluto hat ein Gesicht bekommen, 2015 flog New Horizons an ihm vorbei und brachte eine dynamische Oberfläche zum Vorschein.

Auch die Astronomie hat sich durch die Digitalisierung stark verändert, egal ob von der Erde oder vom Weltraum aus geforscht wird. Es werden keine analogen mehr gespeichert. Bildsensorgen ersetzen Filme, ihr Signal wird digitalisiert und kann anschließend untersucht werden.

SAP Utilities und BI

Utilities, oder bei Früheren Versionen auch IS-U und BI unterscheiden sich eigentlich grundsätzlich. Um es einmal bildlich zu machen, Utilities ist eine riesengroße Modeleisenbahnanlage, die vom Hersteller aufgebaut worden ist. Bei ihr sitzen die Jungs mit ihren Kulleraugen vor dem Schaltpult und schalten die Strecken für ihre Züge. BI ist für die Kinder, die mit einer Kiste Gleismaterial angerauscht kommen, sich ihre Anlage selber aufbauen um anschließend die Züge der Jungs mit ihrer Fertiganlage darüber abzufahren. Beides ist interessant.


Anmerkungen

Einige Anmerkungen vorab:

Ich gehe bei diesem Blog vor, wie ich schon seit einer halben Ewigkeit versuche voranzukommen, ich Folge einer methodischen Leitsätzen, die ich schon bei meiner Ausbildung zum Übungsleiter Tauchsport, beim Studium und auch bei anderen Dingen gute Dienste geleistet hat:

  • Vom Leichten zum Schweren
  • Vom Einfachen zum Komplizierten
  • Vom Langsamen zum Schnellen
  • Vom Bekannten zum Unbekannten

Ich bin dadurch zunächst ein wenig gehandicapt, weil es meist eine Weile dauert, bis ich einen Kern an Wissen oder eine Fähigkeit habe, den ich ausbauen kann.


Ein zweites, dieses ist kein gedrucktes Buch, finde ich Fehler so werde ich sie umgehen beseitigen, finde ich Ergänzungen, die meiner Meinung nach zum Thema gehören, werde ich sie hinzusetzen. Darüber hinaus muss ich sagen, ich bin hier nicht auf einen Literaturnobelpreis aus. Ich Versuche mich sprachlich halbwegs zwischen einer aus dem chinesischen stammenden Übersetzung einer Bedienungsanleitung und einem Roman zu halten, das braucht nicht immer zu klappen.

Es kann sein das die Texte, grade beim Aufbau dadurch etwas zerrissen wirken, dann ist die Zeit zur Überarbeitung gekommen. Das Risiko, dass sich jemand daran stößt, gehe ich einmal ein, zumal ich für die meisten Themen keinen sonderlich hohen Traffic erwarte.


Anmerkung drei: Ich habe auf der Site einen automatischen Übersetzer Installiert, der in einigen Sprachen die Inhalte übersetzt. Geschaltet ist dieser so, dass automatisch die im Browser eingestellte Sprache aufgerufen wird. Falls sie auf der Liste meiner Sprachen steht. Ich sehe dieses als Service an. Originalsprache ist immer Deutsch.

Aufrufe: 488

Close Menu
error: Alert: Content is protected !!