Kurztrip Norderney

Kurztrip Norderney

Gelegentlich muss ich raus aus dem Haus, grade bei dieser Hitze. Ziel der Tour war dieses Mal eine der Ostfriesischen Inseln, Norderney. Die Insel hat einen Vorteil gegenüber den anderen Inseln: Sie ist gezeitenunabhängig erreichbar, die Fähren fahren im Stundentakt. Nachteil: Die Anfahrt ist sehr lang, der Start muss sehr früh erfolgen.

Anfahrt

Zwischenhalt Oldenburg

Geplant hatte ich eigentlich, die gesamte Anfahrt bis zur Fähre mit der Bahn zu machen. Im Nahverkehr ist dieses über das 9€-Ticket abgedeckt. Ohne dieses ist die Tour über das Niedersachsenticket für mich ab 23€ zu haben. Mit derartigen Beträgen komme ich mit meinem Wagen nicht allzu weit. Das erste Problem, das auftrat: Der Betrieb der Bahnverbindung zwischen Hameln und Hannover ging vor einigen Wochen von DB Regio auf Transdev über, da herrscht noch Chaos, wichtiger für mich ist allerdings, der Fahrplan ist von der niedersächsischen Nahverkehrsgesellschaft extrem ausgedünnt worden, Verbindungen gibt es nicht mehr halbstündlich, sondern nur noch stündlich. Die Sprinterverbindungen sind still und heimlich beerdigt worden. Ich hätte entsprechend bereits um 5:20 in Richtung Hannover HBF losfahren müssen, in Hannover hätte ich etwa eine Stunde auf die Verbindung nach Norddeich Mole warten müssen. Also eine Stunde länger im Bett und per Auto nach Hannover, dort den Wagen am Stadtrand geparkt und per Stadtbahn zum Bahnhof. Ab Hannover ging es ab 7:20 Uhr per Regionalbahn über Bremen und Oldenburg direkt nach Norddeich Mole, der Haltestelle direkt am Fähranleger der Fähren nach Juist und Norderney.

Überfahrt

Ankunft Norddeich Mole relativ pünktlich gegen 11:20 Uhr, ausreichend Zeit, bis zur nächsten Fährabfahrt um 12:00 ein in Ruhe das Ticket für die Fähre zu besorgen. Hin zum Ticketverkauf und an die kürzeste Schlange angestellt. Die einfache Fahrt kostet (11.08.2022) 11,25€, Hin- und Rückfahrt entsprechend 22,50€ dazu kamen 3,20€ Gästebeitrag, macht insgesamt 25,70@ für die Fähre. Per Karte gezahlt und rauf auf die Fähre, einen Sitzplatz gesucht, von dem ich fotografieren konnte. Auf Norderney ist im Gegensatz zu einigen anderen Inseln Fahrzeugverkehr nicht verboten. Entsprechend waren auf der Fähre sowohl Urlauber PKW als auch LKW für die Versorgung der Insel. Maximale Höhe für Fahrzeuge betrug auf der Fähre, mit der ich übergesetzt habe 4,40 Meter.

Abfahrt der Fähre in Richtung Norderney war für 12:00 Uhr angesetzt, die Überfahrt dauerte etwa eine dreiviertel Stunde und verlief ereignislos, einige Schiffe fotografiert. Kontrolliert wurde das Ticket erst beim Verlassen der Fähre. Ich musste eine Weile in meiner Brieftasche suchen, da war noch viel Altes, u. a. aus Helgoland.

Aufenthalt

GPS-Log

Am Hafen stehen zwar Busse bereit, die in den Ort gefahren zu werden. Problem dabei, wenn ich auf die Abfahrt warten muss vergeht Zeit, in der ich eigentlich schon ein gutes Stück gelaufen bin. Außerdem führen die Linien nicht unbedingt dahin wo ich hin will. Ganz so alt bin ich noch nicht, also zu Fuß, immer der Nase entlang. Zunächst am Hafen entlang, weg von den Tourismuszentren. Bei der erstbesten Möglichkeit auf die Deichstraße gewechselt und dort in Richtung Nordost ein Stück gegangen um dann im Bogen um die Kleingartenkolonie herum. Nachdem ich irgendwie die Orientierung verloren hatte, eine Neuorientierung an einem Turm in der Ferne, er entpuppte sich als der Norderneyer Wasserturm, von dort aus Richtung Nordstrand. Dort angekommen, raus aus den Schuhen und über den freiliegenden Meeresboden entlang.


Rückfahrt

Einfahrt RE1 nach Hannover in die Haltestelle Norddeich Mole

Zurück ging es mit dem letzten Zug in Richtung Hannover, Abfahrt 20:39 die sich allerdings etwas verzögerte, weil der IC aus Leipzig etwas Verspätung hatte und entsprechend das Gleis erst später geräumt hatte. Die Rückfahrt dauerte etwas länger als die Hinfahrt, Grund dafür sind zusätzliche Halte zwischen Leer und Bad Zwischenahn. Geplante Ankunft war 0:40, durch eine zusätzliche Verzögerung (Baustelle) war die Ankunft gegen 1:00 Uhr.

Damit kam ein Problem an die Oberfläche, das ich allerdings auch bei einer planmäßigen Ankunft gehabt hätte: Ab etwa 0:30 liegt der ÖPNV brach, keine Verbindung in Richtung Wettbergen, wo ich meinen Wagen geparkt hatte. Lösung war eine kostenpflichtige Fahrt mit einem Taxi, was man nicht im Kopf hat …


Related Images:

Aufrufe: 11

Close Menu
error: Content is protected !!