Gasometer der Stadtwerke Hameln

Gasometer der Stadtwerke Hameln


Der Gasometer der Stadtwerke Hameln ist das verbleibende Relikt einer Zeit, in der das, bei der Verkokung von Kohle anfallende Gas gesammelt wurde um es über ein Verteilsystem für den Verbrauch in den Haushalten, Gewerbebetrieben oder zur Straßenbeleuchtung verwendet wurde. Im Jahr 1861 wurde in Hameln ein Gaswerk errichtet, das an das Eisenbahnnetz angeschlossen war. 1889 wurde aus dem ursprünglich privaten Unternehmen ein stätisches Unternehmen. Die Gaserzeugung endete 1964, bis 1973 wurde Ferngas, danach Erdgas für die Versorgung Hamelns mit Gas verwendet.

Bei dem Gasometer handelt es sich um einen Teleskop-Gasometer mit ursprünglich 2 Auszügen und einem nutzbaren Volumen von 16.000 m³. Gebaut wurde dieser im Jahr 1942 um den Bedarf an Gas der Produktion anzupassen. 1954 wurde der Gasometer um einen Teleskopauszug erweitert, womit die Kapazität auf 24.000 m³ stieg. Der Durchmesser des Gasbehälters beträgt ca. 36 Meter, seine Höhe bei maximalen Inhalt 28,5 Meter. Der Betriebsdruck betrug 25 mbar.

Interessant an der Konstruktion ist, dass die Abdichtung der einzelnen Elemente über Wasserbecken.

Der Gasometer wurde 2020 außer Betrieb genommen.


Quellen

Aufrufe: 55

Close Menu
error: Alert: Content is protected !!